Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen

Newsletter-Archiv2017Newsletter Nr. 02/2017

LIEBE FREUNDINNEN UND FREUNDE DES KULTURHUS BERLIN,

im zweiten Newsletter des Jahres 2017 haben wir für Sie ein ausführliches Interview mit der dänischen Folksängerin Helene Blum, deren neues Soloalbum wir Ihnen bereits im Januar-Newsletter vorgestellt haben. Sie spricht mit KULTURHUS BERLIN über den Entstehungsprozess des Albums, ihre Liebe zum Folk und die Bedeutung von Tradition für ihre Musik.

Natürlich geht auch die Saison des NORDISCHEN FILMKLUBs weiter – im März haben wir sogar drei Filme für Sie in petto! Als Erstes zeigen wir den schwedischen Dokumentarfilm TREVLIGT FOLK (Nice People), in dem es um eine Gruppe somalischer Flüchtlinge geht, die sich in Schweden zu einer Bandy-Sportmannschaft zusammenschließen. Darauf folgt eine weitere Dokumentation, diesmal aus Dänemark, mit dem Titel THE NEWS ROOM: OFF THE RECORD (Ekstra Bladet uden for citat), die sich mit dem Werdegang der dänischen Boulevardzeitung Ekstra Bladet beschäftigt. Zum Abschluss des Monats steht ein schwedischer Spielfilm auf dem Programm, MIN LILLA SYSTER (My Skinny Sister), der einfühlsam die Geschichte des Teenagers Katja und deren Verhältnis zu ihrer großen Schwester erzählt, die allmählich eine Essstörung entwickelt.

Für Filmfans gibt es noch mehr gute Neuigkeiten: Wir verlosen 3 DVDs von Mika Kaurismäkis neuem Drama THE GIRL KING.

Wir blicken außerdem auf die diesjährige Kulturreise zum Wintermarkt der Samen in Jokkmokk zurück. Der Reiseteilnehmer Walter Diembeck berichtet über seine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke aus dem verschneiten Norden, die er mit unserer Reisegruppe vor Ort gewinnen konnte.

Mit diesem Rückblick auf ganz besondere persönliche Impressionen des nordischen Winters hoffen wir, in Berlin allmählich den Frühling begrüßen zu können. Bis dahin wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns, wenn wir Sie beim Nordischen Filmklub willkommen heißen dürfen!

Ihr KULTURHUS BERLIN

1 KULTURHUS BERLIN lädt ein: NORDISCHER FILMKLUB

Gleich drei neue Filme aus dem Norden warten im März auf Sie im NORDISCHEN FILMKLUB.

Alle Filme finden Sie hier:
http://www.kulturhusberlin.de/nordischerfilmklub.htm

(c) Verleih/SFI

01.03.2017 | 19:00 | Felleshus der Nordischen Botschaften

NICE PEOPLE | TREVLIGT FOLK

SE 2015 | 96 min | OmdU | R Karin af Klintberg, Anders Helgeson

Bandy ist eine der populärsten Mannschaftswintersportarten der Welt: Ein etwas anderes Eishockey, mit Schlittschuhen, einem leuchtend-runden Puck und Regeln wie beim Fußball. Somalias erste Bandy-Mannschaft kommt – aus Schweden. Als Flüchtlinge waren die somalischen Männer aus Afrika in das Land im Norden gelangt, die kleine Stadt Börlange ist ihr neues Zuhause. Die Integration hier beginnt mit Bandy, und das ist nicht leicht zu lernen, wenn man noch niemals auf dem Eis stand. Nach nur sechs Monaten hartem Training mit viel Humor aber steht fest: Die Afrikaner fahren zur Bandy-Weltmeisterschaft ins eisige Sibirien. Die enthusiastisch-komische, zu Herzen gehende Filmreportage begeisterte das Publikum auf mehreren internationalen Festivals und ist einer der größten Dokumentarfilm-Erfolge Schwedens.

(c) DFI / Danish Documentary Production

15.03.2017 | 19:00 | Felleshus der Nordischen Botschaften

THE NEWSROOM: OFF THE RECORD | EKSTRA BLADET UDEN FOR CITAT

DK 2014 | R Mikala Krogh | 97 Min. | OmeU | Poul Madsen, Karen Bro, Jimmy Maymann, Kristian Kornø

Die Welt der Printmedien erlebt ihre schwerste Krise, und auch das dänische Boulevard-Urgestein Ekstra Bladet ist davon nicht ausgenommen. Zum ersten Mal in der gut hundertjährigen Geschichte des Blattes scheint der Auflagensinkflug nicht aufzuhalten zu sein. Die Leser sind online und kümmern sich nicht mehr um die gedruckte Zeitung, doch bisher fehlt ein Geheimrezept dafür, wie aus Webnachrichten Kapital zu schlagen ist. Dazu konkurriert Ekstra Bladet jeden Tag mit anderen Blättern um Geschichten und um Leser – und das nicht gerade zimperlich. Der Dokumentarfilm zeichnet das Porträt einer Boulevardzeitung beim Eintritt in eine neue Ära.

(c) CAMINO Filmverleih

29.03.2017 | 19:00 | Felleshus der Nordischen Botschaften

MY SKINNY SISTER | MIN LILLA SYSTER

SE 2015 | R Sanna Lenken | 95 Min. | OmU Rebecka Josephson, Amy Deasismont, Annika Hallin, Henrik Norén

Stella – die kleine verträumte Schwester, mitten in der Pubertät, voller Selbstzweifel und heimlich verliebt. Ihre 16jährige Schwester Katja ist ihr großes Vorbild, eine begabte Eiskunstläuferin, gut in der Schule und zu Hause stets der Mittelpunkt. Die beiden Mädchen verstehen sich eigentlich, auch wenn Katja nicht viel Zeit für ihre kleine Schwester hat und manchmal ein sehr kaltes Herz haben kann. Aber Stella verehrt ihre Schwester und merkt als erste, das mit ihr etwas nicht stimmt. Katja isst immer weniger und trainiert dafür immer härter, sie ist nicht perfekt, sondern sie ist krank. Davon aber dürfen die Eltern nichts erfahren, und Stella wird für ihre große Schwester schweigen. Das ist jedoch eine Verantwortung, die ein Mädchen in Stellas Alter kaum tragen kann. Ein liebevoller Film über gefallene Eisprinzessinnen und verlorene Träume, über Verrat und Vertrauen unter Schwestern.

(c) Hans-Joachim Gruda

2 RÜCKBLICK: KULTURHUS BERIN-Kulturreise zum Jokkmokk Wintermarkt

Acht Teilnehmer aus allen Himmelsrichtungen waren dieses Mal vom 29. Januar 2017 bis zum 05. Februar 2017 dabei, als es über den Polarkreis in die Natur und Kultur Sápmis und der Samen ging. Unser Reisepartner im Norden, Nutti Sámi Siida in Jukkasjärvi, hatte uns Sabina Holmberg als einheimischen Guide mitgegeben, und von KULTURHUS BERLIN war unser landeskundiges Mitglied Hans-Joachim Gruda wieder dabei.

>> Den Bericht unseres Reiseteilnehmers Walter Diembeck aus Norddeutschland können Sie hier lesen.

(c) Sigrid Nygaard

3 INTERVIEW & VERLOSUNG: Helene Blum

Die Lieder der dänischen Folkmusikerin Helene Blum handeln von Liebe und Leben, Krieg und Frieden, Schicksalen und Hoffnung. Dabei vereint sie traditionelle Wurzeln mit erneuernder Kraft, lässt sich von anderen Musikstilen, der Natur und Kunst beeinflussen. Ihre Musik und ihre ausdrucksstarke Stimme machten sie in ihrer Heimat zu einer viel gefeierten Künstlerin, die auch in Europa, in den USA, Kanada und Japan ihr Publikum zu begeistern weiß. KULTURHUS BERLIN hat Helene Blum in Berlin getroffen und mit ihr im Vorfeld ihres Konzertes am 7. März 2017 in der Berliner Passionskirche über ihr neues Album Dråber af tid / Droplets of Time gesprochen.

KULTURHUS BERLIN: Als erste Sängerin überhaupt machtest du 2004 deinen Abschluss in Folkmusik an der Carl Nielsen Akademie in Odense. Warum gerade diese Stilrichtung?

HELENE BLUM: Bis zum Alter von 19 Jahren dachte ich immer, ich würde Pianistin werden. Doch den Folk hatte ich bereits in mir und entdeckte bzw. verliebte mich in ihn während eines Intensivkurses. Diese fantastische Welt der Musik erschloss sich mir auch während weiterer Konzertauftritte mit den Seminarteilnehmern, und weil es mir so viel Spaß machte, bewarb ich mich in Odense, um Folk zu studieren. Improvisieren, eigene Musik komponieren, Texten und auch das Geschichtenerzählen zogen mich magisch an. Es war eine Art von Freiheit, die mich faszinierte, die wollte ich ergründen und weiter verfolgen.

>> Das Interview von Claudia Rach lesen Sie hier, die CD-Rezension von Tanja Bradtke hier.

Live zu erleben mit Dråber af tid / Droplets of Time sind Helene Blum und die Helene Blum und Harald Haugaard Band auf ihrer Release-Tour durch Deutschland am 7. März 2017 in der Berliner Passionskirche am Marheinekeplatz 1. Für das Konzert können Sie mit KULTURHUS BERLIN zwei Freikarten gewinnen, wenn Sie folgende Frage richtig beantworten:

Welchen bekannten Folkmusic-Preis gewann Helene Blum zusammen mit Harald Haugaard und ihrem Quintett im Jahr 2013?

Senden Sie uns Ihre Antwort bitte bis zum 2. März an info(at)kulturhus-berlin.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

(c) NFP

4 KULTURHUS BERLIN VERLOST: The Girl King

3 DVDs von Mika Kaurismäkis grandiosem Drama THE GIRL KING

Ab 9. März 2017 als DVD und VoD verfügbar; bereits ab 28. Februar als digitaler Download erhältlich.
Mit Malin Buska, Michael Nyqvist, Sarah Gadon, Peter Lohmeyer und Martina Gedeck

THE GIRL KING erzählt die Geschichte einer der exzentrischsten Frauen der europäischen Monarchie: Königin Kristina von Schweden. Basierend auf historischen Ereignissen entwirft Mika Kaurismäki das Bild einer faszinierenden jungen Frau, die sich den Konventionen widersetzte, mit den Traditionen brach und Weltgeschichte schrieb.

Ein legendärer Stoff, der schon früh auf die Leinwand kam. Sie können eine von drei DVDs von THE GIRL KING gewinnen, wenn Sie sich in die Kinogeschichte begeben und die Antwort auf unsere Frage wissen:

Welche schwedische Schauspielerin feierte mit ihrer filmischen Interpretation der Kristina einen weltweiten Kinoerfolg in den 1930ern?

Ihre Antwort senden Sie bitte bis zum 9. März an info[at]kulturhus-berlin.de – der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Viel Glück!

Sprachen: Deutsch, Englisch, Deutsch für Sehgeschädigte
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Bild: 16:9 (2,39:1)
Länge: 102 Min.
FSK: 12
Umfangreiches Bonusmaterial

5 Nordisches Kino bei der Berlinale & Oscars

Dass das nordische Kino bei den großen internationalen Filmpreisen ganz oben mitspielt, ist nichts Neues. Nun ist erneut eine bedeutende Auszeichnung in den Norden gegangen: Der finnische Altmeister Aki Kaurismäki wurde auf der diesjährigen Berlinale für seine Tragikomödie DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG (“Toivon tuolla puolen”, FI 2017) mit dem Silbernen Bären als bester Regisseur geehrt. Das humorvolle Flüchtlingsdrama, das bei Publikum wie Kritikern gleichermaßen auf Begeisterung stieß, startet am 30. März in den deutschen Kinos.

Die Geschichte eines jungen Syrers, der in Finnland Asyl beantragt, könnte der letzte Film des finnischen Regisseurs bleiben. Ursprünglich sollte der Film zusammen mit LE HAVRE aus dem Jahr 2011 – einem in Frankreich spielenden Flüchtlingsdrama – Teil einer Flüchtlingstrilogie sein. Doch damit kann augenscheinlich nicht mehr gerechnet werden. Er sei müde und wolle anfangen, sein eigenes Leben zu führen, sagte Kaurismäki auf der Berlinale.

Unter den zehn aufstrebenden europäischen Schauspieler/innen, die alljährlich im Rahmen der Berlinale als „Shooting Star“ ausgezeichnet werden, fanden sich 2017 zwei Gesichter aus dem Norden. Die schwedische Schauspielerin Karin Franz Körlof wurde unter anderem durch ihre Hauptrollen in der Serie „Blue Eyes“ („Blå ögon“, 2014) und im letztjährigen Berlinale-Beitrag A SERIOUS GAME („Den allvarsamma leken“, 2016) von Pernilla August bekannt. Ihr dänischer Shooting-Star-Kollege Esben Smed spielte in SOMMER 92 („Sommeren ’92“, 2015) über den dänischen EM-Sieg und in der TV-Serie „Follow the Money“ („Bedrag“, 2016) und ist der Hauptdarsteller des Dramas LETTERS FOR AMINA („Aminas breve“, 2017), das am 9. März in die dänischen Kinos kommt.

Auch für die Oscars, die am 26. Februar in Los Angeles verliehen werden, werden in diesem Jahr vor allem in Schweden und Dänemark zahlreiche Daumen gedrückt. In der Kategorie “Bester fremdsprachiger Film” sind gleich zwei nordische Filme nominiert: das bereits vielfach ausgezeichnete Drama UNTER DEM SAND (“Under sandet”, DK/DE 2015) von Martin Zandvliet, eine dänisch-deutsche Koproduktion über deutsche Minenräumkommandos in Dänemark unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, sowie die schwedische Komödie EIN MANN NAMENS OVE (“En man som heter Ove”, SE 2015) von Hannes Holm. Eine weitere Nominierung erhielt EIN MANN NAMENS OVE in der Kategorie “Bestes Makeup und Hairstyling” (Eva von Bahr und Love Larson, die in dieser Kategorie bereits im letzten Jahr für ihre Arbeit an DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND nominiert waren). Ebenfalls aus Schweden stammen der Kameramann Linus Sandgren, der sich Hoffnung auf einen Oscar in der Kategorie “Beste Kamera” für LA LA LAND machen kann, sowie die Musiker Max Martin und Shellback (Karl Johan Schuster), die für ihren mit Justin Timberlake produzierten Song “Can’t Stop the Feeling” aus dem Film TROLLS in der Kategorie “Bester Song” nominiert sind. Und auch Dänemark kann noch eine weitere Nominierung verbuchen: Regisseur Aske Bang und Produzent Kim Magnusson gehen mit ihrem Kurzfilm SILENT NIGHTS (DK 2016) ins Rennen um einen Oscar für den “Besten Kurzfilm (Live Action)”.

Quellen: Berlinale, Dänisches Filminstitut, European Film Promotion, Pandora Film, Schwedisches Filminstitut, Deutschlandradio Kultur

6 TIPPS & TERMINE: Der NORDEN in Berlin

6.1 Für Familien

10.12.2017 | 14:00

Pippi plündert den Weihnachtsbaum

Ein Theaterstück nach Astrid Lindgren im FEZ | 10.12.-27.12-2017


16.12.2017 | 16:00

Ronja Räubertocher

16.12.2017 bis 13.3.2018 im Atze Musiktheater


17.12.2017 | 15:30

Die Legende von der Christrose

Wie sich einst alljährlich zu Weihnachten der Göinger Wald in ein blühendes Paradies verwandelte ... - vielleicht die schönste aller Legenden von Selma Lagerlöf. Mit stimmungsvoll, nach alter schwedis


06.01.2018 | 16:00

Alphorn Alarm!

Mit Musikern der Deutsch-Skandinavischen Jugend-Philharmonie. im Kammermusiksaal der Philharmonie


6.2 Ausstellungen

ab 15.09.2017

Do you remember?

AUSSTELLUNG mit Werken von Tatiana Echeverri Fernandez, Oliver Godow, Mathilde ter Heijne und Jorinde Voigt, kuratiert von Dr. Christine Nippe. | 15. Sept. – 15. Dez. 2017


ab 05.10.2017

Janne Klerk - Fotografien von Dänemarks Küsten

Ausstellung in der Kgl. Dänischen Botschaft | 5. Okt. 2017 bis 14. Dez. 2017


ab 10.11.2017

Echoes – 100 Years in Finnish Design and Architecture

Geschichte und Inspirationsquellen der finnischen Formsprache | 9. Nov. 2017 bis 28. Jan. 2018


6.3 Musik

Keine News in dieser Ansicht.

6.4 Film

Keine News in dieser Ansicht.

6.5 Literatur

Keine News in dieser Ansicht.

6.6 Theater

Keine News in dieser Ansicht.

7 Der NORDEN im TV

Auch wenn der Sommer noch in weiter Ferne scheint, Urlaubsziele werden bereits ersonnen. Vielleicht gibt es bei diesen Reisereportagen ein paar Anregungen:

 

NDR | 02.03.2017 | 21:00

mare TV: Gotland - Schwedens Sonneninsel

Magazin Deutschland 2013

---

WDR Köln | 07.03.2017 | 14:30

Wanderlust! Der Olavsweg - Norwegen

Dokumentation Deutschland 2015

---

BR Fernsehen | 08.03.2017 | 10:30

Abenteuer Nordsee - Tauchgang in Norwegens Fjorden

Reportage Deutschland 2007

---

ARTE | 17.03.2017 | 08:40

Mare TV: Sommer in Grönland

Reportage Deutschland 2010

 

>> Unsere gesamten TV-Tipps finden Sie auf unserer Website.

8 KULTURNOTIZEN aus dem NORDEN

24.02.2017 | Newsletter 02/2017

(NO/DE) Norsk Billedhoggerforening eröffnet Ateliers für norwegische Bildhauer_innen in Berlin

Im Skulpturenzentrum der Bildgießerei Hermann Noack feierte am 10. Februar 2017 die Norwegische Bildhauervereinigung (Norsk Billedhoggerforening) die Eröffnung des Studio 11, einer Residency mit 14 Ateliers für professionelle Künstler_innen samt Ausstellungsräumen. Auf dem mehr als 10.000 Quadratmeter großen Gelände wird norwegischen Künstler_innen die Möglichkeit geboten, sich gegenseitig im bildhauerischen Prozess anzuregen und gleichzeitig die Stärke norwegischer Bildhauerei zentral in Europa zu platzieren. Die in Berlin ansässige, norwegische Kuratorin Helga-Marie Nordby wird das Programm des Studio 11 federführend gestalten, wozu unter anderem Veranstaltungen, Ausstellungen und Empfänge zählen werden. Quelle: Norsk Billedhoggerforening


24.02.2017 | Newsletter 02/2017

(DE) Florian Vollmers wird Festivalleiter in Lübeck

Der 43jährige Florian Vollmers gehört ab sofort zum Team des Festival Managements der Nordischen Filmtage Lübeck und übernimmt seine Leitung zum 1. Juli 2017. Vollmers war zuletzt Leiter des Unabhängigen Filmfest Osnabrück und gilt als Kenner des nordeuropäischen Films. Nach einem Studium der Medienwissenschaften und Skandinavistik hat er als Journalist gearbeitet und bereits von 2007 bis 2012 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Nordischen Filmtage Lübeck geleitet. Als guter Freund des KULTURHUS BERLIN war Florian Vollmers mehrfach bei Veranstaltungen im NORDISCHEN FILMKLUB auf unserem Podium zu Gast und hat mit seiner Expertise zum nordischen Kino unsere Filmabende bereichert. Unser Glückwunsch also nach Lübeck! Die 59. Nordischen Filmtage Lübeck finden vom 1. bis 5. November 2017 statt und präsentieren dann erneut als einziges Festival in Deutschland und in Europa ein Programm mit neuesten Produktionen aus dem Norden und Nordosten Europas. (Quelle: Nordische Filmtage Lübeck)


23.02.2017 | Newsletter 02/2017

(SE/Sápmi) Erfolgreicher Wintermarkt im samischen Jokkmokk

Mit 42.374 Besuchern war der 412. Jokkmokks Marknad, der Wintermarkt der Samen, der am höchsten frequentierte seit vielen Jahren – und es war einer der wärmsten. Die meisten Veranstaltungen waren ausgebucht, und die Inhaber der Restaurants und Stände auf dem Markt waren ebenfalls sehr zufrieden mit dem Verkauf von Essen, Wein, Bier und weiteren Köstlichkeiten. Viel beigetragen zum Erfolg hat sicherlich das Wetter, denn während 2012 bei bis zu minus 41 Grad nur ca. 20.000 Besucher kamen, waren es dieses Mal bei Temperaturen um minus 7 Grad mehr als doppelt so viele. Quelle: Birgitta Nilsson, Jokkmokks Kommun


23.02.2017 | Newsletter 02/2017

(FO) Michelin-Stern für färöisches Restaurant

Die Färöer-Inseln sind, dem Horrorklischee von fermentiertem Schaffleisch und vergammeltem Hai zum Trotz, doch für ein kulinarisches Erlebnis gut. Als erstes Lokal auf dem im Nordatlantik gelegenen Archipel hat das Restaurant KOKS kürzlich vom prestigeträchtigen Michelin Guide Nordic Countries 2017 einen Stern verliehen bekommen. Hier werden unter der Leitung des Chefkochs Poul Andrias Ziska lokale Rohwaren mit traditionellen Methoden zu einzigartigen, kreativen Gerichten verarbeitet. Ganz im Sinne der New Nordic Cuisine. Quelle: cafe-future.net


22.02.2017 | Newsletter 02/2017

(DK) Northside 2017: Fünf weitere dänische Acts angekündigt

Das dreitägige Musikfestival, das diesen Sommer vom 9. bis zum 11. Juni in Aarhus stattfindet, punktet wie jedes Jahr nicht nur mit internationalen Namen wie Radiohead und The Prodigy, sondern hat auch zahlreiche einheimische Größen in das Programm aufgenommen. Im Februar wurden fünf weitere Künstler offiziell bekanntgegeben, die dieses Jahr auftreten werden, unter anderem die aus Aarhus stammende Singer-Songwriterin Tina Dickow. Außerdem feiert der Popkünstler Saveus 2017 sein Northside-Debut. Das Festival verspricht ein großer Erfolg zu werden, denn die Tagestickets sind bereits jetzt ausverkauft. Quelle: dr.dk


22.02.2017 | Newsletter 02/2017

(IS) Tanzen für Solidarität in Reykjavíks Konzerthaus

Einmal im Jahr treffen sich an vielen verschiedenen Orten auf der ganzen Welt gleichzeitig Menschen, um gemeinsam zu tanzen und ein Statement gegen Gewalt gegen Frauen zu setzen. Das feministische Event, das den Namen One Billion Rising trägt, findet seit fünf Jahren auch in Island statt. So gab es auch dieses Jahr eine Tanzdemo, die in Reykjavíks Konzerthaus Harpa in Zusammenarbeit mit dem Musikfestival Sonar organisiert wurde. Die diesjährige Veranstaltung war geprägt von Trauer über die Ermordung von Birna Brjansdóttir, einer jungen Isländerin, deren Leiche im Januar an einem Strand aufgefunden wurde. Quelle: icenews.is


Unterstützen

Wir freuen uns über ihre Unterstützung. Werden Sie Förder-Mitglied in KULTURHUS BERLIN e.V.!

>> weiter

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook. Werden Sie unser/e FreundIn.

Aktualisierte Seiten

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de